32 interessante Schachfakten, um Ihre Freunde zu beeindrucken

Schach ist ein uraltes Spiel, das die Menschen seit Jahrhunderten fasziniert. Es ist ein Spiel mit Strategie, Intelligenz und Geduld. Hier sind einige interessante Fakten über Schach, die Ihre Freunde beeindrucken werden. .

- Schach ist das beliebteste Brettspiel der Welt?

- Schach wurde in Indien erfunden?

- Es gibt über 700 Millionen Schachspieler auf der Welt?

Erfahren Sie mit diesen erstaunlichen Fakten mehr über dieses faszinierende Spiel!

#1

Anfangs konnte die Königin jeweils nur ein Feld diagonal bewegen. Später konnte sie zwei Felder gleichzeitig diagonal bewegen. Erst bei der Reconquista Spanien mit ihrer mächtigen Königin Isabella wurde die Königin zur stärksten Figur auf dem Brett.

#2

Die Zahl der Möglichkeiten einer Rittertour beträgt über 122 Millionen.

#3

Ein Computer namens DeepThought war der erste Computer, der im November 1988 in Long Beach, Kalifornien, einen internationalen Großmeister besiegte.

#4

Das Wort „Schachmatt“ im Schach kommt von der persischen Phrase „Shah Mat“, was „der König ist tot“ bedeutet.

#5

Die längste Schachpartie, die theoretisch möglich ist, beträgt 5.949 Züge.

#6

Wenn Sie ein Weizenkorn auf das erste Feld des Schachbretts legen, zwei auf das zweite, vier auf das dritte, acht auf das vierte usw., wie viele Weizenkörner müssen Sie dann auf das 64. Feld legen? Die Antwort ist 9.223.372.036,8 54.775.808 (ungefähr 9,22 x 10^18) Weizenkörner.

#7

Der neue Bauernzug, bei dem die Bauern bei ihrem ersten Zug zwei Felder vorrücken durften, statt nur einem, wurde erstmals 1280 in Spanien eingeführt.

#8

Die längste Schachpartie aller Zeiten war I.Nikolic – Arsovic, Belgrad 1989, die in 269 Zügen endete. Das Spiel endete unentschieden.

#9

Nach Angaben der America's Foundation for Chess gibt es 169.518.829.100.544.000.000.000.000.000 (ca. 1,70x10^29) Möglichkeiten, die ersten 10 Züge einer Schachpartie zu spielen.

#10

Es gibt 400 verschiedene mögliche Stellungen nach jeweils einem Zug, 72.084 verschiedene mögliche Stellungen nach jeweils zwei Zügen und über 9 Millionen verschiedene mögliche Stellungen nach jeweils drei Zügen ... 318 Milliarden verschiedene mögliche Stellungen nach jeweils vier Zügen.

#11

Schachuhren wurden erstmals 1883 verwendet und die erste Schachweltmeisterschaft fand 1886 statt

#12

Das erste gedruckte Schachbuch wurde drei Jahre nach der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus fertiggestellt – im Jahr 1495.

#13

Schach wurde um 550 n. Chr. im Nordwesten Indiens erfunden. Seine frühe Form hieß chaturaṅga, wörtlich „vier Divisionen des Militärs“ – Infanterie, Kavallerie, Elefanten und Streitwagen. Diese Formen werden durch Figuren dargestellt, die zum modernen Bauern, Springer, Läufer und Turm werden würden.

#14

600 n. Chr. ist der erste eindeutige Hinweis auf Schach in einem persischen Manuskript, das beschreibt, wie Schach aus Indien nach Persien (Iran) kam.

#15

Von der Ausgangsposition aus gibt es acht verschiedene Möglichkeiten, in zwei Zügen ein Paar zu setzen, und 355 verschiedene Möglichkeiten, in drei Zügen ein Paar zu setzen.

#16

Dr. Emanuel Lasker aus Deutschland verteidigte den Titel des Schachweltmeisters länger als jeder andere Spieler: 26 Jahre und 337 Tage.

#17

1985 wurde der sowjetische Spieler Garry Kasparov im Alter von 22 Jahren und 210 Tagen der jüngste Schachweltmeister aller Zeiten.

Magnus Carlsen hätte diesen Rekord mit 22 Jahren, 11 Monaten und 24 Tagen am 23. November 2013 beinahe gebrochen.

#18

Das erste Schachbrett mit abwechselnd hellen und dunklen Feldern erschien 1090 in Europa.

#19 Albert Einstein war ein guter Freund des Schachweltmeisters Emanuel Lasker. In einem Interview mit der New York Times im Jahr 1936 sagte Albert: „Ich spiele keine Spiele. Ich habe keine Zeit dafür. Wenn ich mit der Arbeit fertig bin, möchte ich nichts, was die Arbeit meines Geistes erfordert.“ In seinem späteren Leben begann er Schach zu spielen.

#20

Rookies oder Spieler in ihrem ersten Jahr werden im Schach nach dem Turm benannt. Türme sind im Allgemeinen die letzten Figuren, die in Aktion gesetzt werden, und das Gleiche gilt für Neulinge.

#21

Blindschach ist eine beeindruckende Fähigkeit, die viele stärkere Schachspieler entwickeln. Es erfordert eine ausgeprägte Fähigkeit, sich die Tafel klar vorzustellen. Nationalmeister Elliott Neff spielte 12 Spiele gleichzeitig mit verbundenen Augen und gewann 11 davon.

#22

Es gibt weit über 1.000 verschiedene Eröffnungen, einschließlich Variationen innerhalb größerer Eröffnungen/Verteidigungen, die man erlernen kann.

#23

Schachspiele bestehen normalerweise aus 32 Figuren. Es ist jedoch populär geworden, zwei zusätzliche Damen einzubauen, was insgesamt 34 ergibt. Die beiden Ersatzköniginnen können zur Bauernförderung verwendet werden.

#24

Der bekannte amerikanische Mathematiker Claude Shannon hat die Zahl der sinnvollen Schachpartien auf etwa 10 bis 40 geschätzt Spiele. Zum Vergleich: Die Zahl der Atome im beobachtbaren Universum wird grob auf 10 80 geschätzt. Das mag der Grund dafür sein, dass es das zeitloseste Spiel ist

#25

Obwohl es von mehreren Faktoren abhängt, einschließlich der zur Verfügung stehenden Zeit, wurde berechnet, dass die durchschnittliche Anzahl der Züge in einem Turnierspiel mit professionellen Spielern etwa 40 beträgt.

#26

Der Begriff „Zugzwang“ beschreibt eine Situation im Schach, in der ein Spieler am liebsten überhaupt nicht ziehen würde, wenn er an der Reihe ist, weil das Bewegen einer beliebigen Figur seine aktuelle Position verschlechtern würde. Ein Spieler, der in dieser Situation zu einem Zug gezwungen wird, wird als „im Zugzwang“ bezeichnet.

#27

Berichten zufolge nahm Benjamin Franklin während einer Schachpartie in Frankreich den König seiner Gegnerin, nachdem diese ihn versehentlich in Schach gesetzt hatte. Als sie sagte: „Ah, wir nehmen keine Könige, also nehmen wir keine Könige“, antwortete Franklin: „Das tun wir in Amerika.“

#28

Im Jahr 1770 erfand ein Mann eine Maschine, die ein starkes Schachspiel gegen einen menschlichen Gegner spielen konnte. Dieser mysteriöse Spieler erhielt den Spitznamen „Der Türke“ (wie auch die Maschine selbst). Erst 1857 stellte sich heraus, dass es sich um eine Fälschung handelte (ein Schachmeister versteckte sich in der Maschine).

#29

Das Wort „Gambit“ ist speziell ein Schachbegriff, der heute verallgemeinert wird und „Opfer für den Vorteil“ bedeutet.

#30

Im Jahr 1999 spielte Schachgroßmeister Garry Kasparov die Welt in einer Schachpartie, die über vier Monate dauerte. Über 50.000 Menschen aus mehr als 75 Ländern nahmen an dem Spiel teil, wobei die Spielzüge durch Mehrheitsbeschluss entschieden wurden. Garry gewann schließlich in Runde 62, als 51 % von The World beschlossen, aufzugeben.

#31

Vor 1600 konnte man eine Schachpartie gewinnen, indem man alle Figuren des Gegners schlug und nur einen leeren König übrig ließ; ein Spielstil, der als „Vernichtung“ bekannt ist. Im Mittelalter hielten es die Spieler für edler, durch Schachmatt zu gewinnen, weshalb die Vernichtung eine Zeit lang zu einem halben Sieg wurde, bis sie aufgegeben wurde.

#32

Das längste aufgezeichnete Turnierschachspiel dauerte 20 Stunden und 15 Minuten und endete unentschieden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schach ein faszinierendes Spiel mit einer reichen Geschichte und vielen interessanten Fakten ist. Egal, ob Sie Anfänger oder Großmeister sind, Schach ist ein Spiel, das ein Leben lang herausfordern und unterhalten kann. Wenn Sie also das nächste Mal Schach spielen, beeindrucken Sie Ihre Freunde mit einigen dieser lustigen Fakten!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.